Theater im Hof: 12. und 19. Juli – Shakespeare-Sonette und Offenbach-Revue

Im Juli gibt es das Kulturgut Metzelthin in unserem Hof im Doppelpack: Am 12. Juli mit der Wiederholung der erfolgreichen Shakespeare-Sonette aus dem letzten Jahr und am 19. Juli mit einer Jacques-Offenbach-Revue. Jeweils 20 Uhr.

„SOLANGE MENSCHEN ATMEN, AUGEN SEHEN…“
Ein Shakespeare-Sonette-Abend mit Liedern von Dowland, Purcell, Morley, Händel, Finzi, Cohen, u. a.

Die Themen der 154 Sonette umfassenden poetischen Gedichtsammlung William Shakespeares sind in erster Linie die Liebe, die Vergänglichkeit von Liebe, die Untreue, das Altern und der Tod als Erlösung von aller Pein. Themen die die Menschheit seit eh und je beschäftigt haben und die wohl immer zeitlos bleiben werden. Shakespeare schafft es auf anmutige Weise, in diesen wunderschönen Gedichten die Verwirrungen, das Zaudern und die Widersprüchlichkeit menschlichen Tuns und Strebens auf vortreffliche Weise darzustellen. In ihrer Wirkung haben sie durchaus auch etwas Entrücktes, Surreales und Traumhaftes. Aber auch klare Gesellschaftskritik verwoben mit der all zu großen nie zu erreichenden Liebe finden sich in den Sonetten.

In „Solange Menschen atmen, Augen sehen….“ werden die Sonette mit Liedern und Musik der Shakespeare-Zeit und anderer Komponisten weiterer Epochen zu einem sinnlichen, sentimental-hoffnungsvollen, brutal-emotional fordernden, poetischen Teppich sich zum Teil vollkommen widersprüchlicher menschlicher Gefühle, Empfindungen und nie endender Zuversicht gestrickt.

Es spielen: Charlotte Fenudi, Maria Dewies, Desiree Werlen, Krzystof Maletzko, Luca Segger
Am Piano: Maria Keller

Inszenierung und Gesamtleitung: Tobias J. Lehmann
Musikalische Leitung und Einstudierung:Prof. Herbert Goertz
Bühnenbild und Kostüme: Christiane Hercher
Korrepetition: Maria Keller

*************************

„PAAR de DEUX“ – eine Jaques Offenbach-Revue“
zum 200. Geburtstag des Komponisten, der eigentlich Jakob Eberst hieß.

„Ihr sollt niemals aufhören zu leben, ehe ihr gestorben, welches manchem passiert und ein gar ärgerliches Ding ist.“

Paar de Deux Eine Jacques Offenbach Revue – für eine Sopranistin und einen Bariton, eine Cellistin und eine Pianistin, die in die musikalischen und szenischen Charaktere Jacques Offenbachs schlüpfen.:
poetisch & fabulierend
räuberisch & soldatisch
verliebt & eifersüchtig
fressend & saufend
wild & ausgelassen
beschwipst & verkatert

All dies in der Choreographie von Offenbachs unberechenbarer, witziger und temporeicher Musik! Mit Liedern, Couplets, Duetten und instrumentalen Divertissements in szenischer und musikalischer Neueinrichtung und Texten von Georg Heym, François Villon, Heiner Müller, Heinrich Heine, August Heinrich Hoffmann von Fallersleben und Michelangelo.

Das Leben Jaques Offenbach ist die Geschichte eines Sieges, eines beispielhaften Kampfes gegen die Verzweiflung. Ein Junge, dreizehn Jahre alt, lebt allein in der riesigen Stadt Paris. Niemand kennt ihn. Er spricht nicht die Sprache seiner Umgebung. Er ist arm. Aber er ist glücklich. Denn er weiß, daß ihm das Leben eines Tages ein Übermaß an Erfüllung bringen wird. Der unerschöpfliche Schatz seiner Melodien, die er in sich trägt, und seine heroischen Willen zum Ausharren wird letztendlich zu seinem großem Erfolg und zu seiner Unsterblichkeit beitragen.
Die musikalisch-szenische Revue „Paar de Deux“ spielt auf humoristische Weise mit den biographischen und widersprüchlichen Begebenheiten Jaques Offenbachs. Im Zentrum stehen die unbekannten und in Vergessenheit geratenen Lieder des jüdischen Kölner Kantorensohnes gemischt mit den Gassenhauern „Can Can“ und  der „Baccarole“ aus „Hoffmanns Erzählungen“.

Mit Desiree Werlen (Mezzosporan) und Konstantin Paganetti (Bariton), Amarillius Duenas Castan (Violoncello) und Atzuko Ota (Pianoforte)

Inszenierung: Tobias J. Lehmann
Musikalische Einstudierung: Stefan Irmer
Bühne und Kostüme: Christiane Hercher
Choreographie: Valeryia Myachkowa
Regieassistenz: Charlotte P.H. Fenudi

*****************

Den ganzen Spielplan des Kulturgut Metzelthin gibt es HIER!